Bulgarian Night

Wie keine andere Musikform ist die Volksmusik lebendiger Ausdruck der Kultur, der sie entstammt. Wie diese ist sie offen für neue Einflüsse und entwickelt sich in den Jahrhunderten ständig weiter. Besonders eindrucksvoll ist dies bei balkanischer, und dort vor allem bei bulgarischer Volksmusik festzustellen. Hier hat sich unter Einwirkung der urbulgarischen, trakischen, griechischen, slawischen und osmanischen Kultur eine Musiktradition gebildet, die zu den vielschichtigsten und komplexesten der Welt zählt.

Das Ensemble „Via Nova“ hat gemäß seinem Credo, neue Wege in der Schlagzeugwelt einzuschlagen, aus allen Teilen Bulgariens Lieder, Tänze und Chorsätze zusammengetragen und für das moderne Schlaginstrumentarium bearbeitet. Dabei greift das Ensemble auch auf traditionelle Instrument zurück. Diese Mischung aus Innovation und Tradition, Virtuosität und musikalischem Spürsinn hat das Publikum in aller Welt zu Begeisterungsstürmen hingerissen und auch bei der Musikkritik lauten Beifall gefunden:

„fantastisch, aberwitzig, explodierend“ (Süddeutsche Zeitung)

„gegen die metrische Komplexität dieser Musik, gegen die sprühende Energie dieses Feuerwerks an rhythmischen Einfällen schaut westliche Musik ziemlich blass aus.“ (Donaukurier Ingolstadt)